PRO LEICHTES LERNEN: Nachhilfe, Schülerhilfe und Lerntherapie in Limburg.
Wir sind für Sie da: Telefon (0 64 31) 4 36 84

Über uns

Endlich erfolgreich...

Mein Name ist Milena, ich bin jetzt 16 Jahre alt und vor 3 Jahren musste ich mich in der Schule, wie auch zu Hause mit vielen Problemen auseinandersetzen. Meine Probleme bestanden darin, dass ich zuerst „gemobbt“ wurde, dann darauf folgend schlechte Noten schrieb und zuletzt die 8. Klasse wiederholen musste. Das Wiederholungsjahr war anfangs sehr gut, jedoch veränderten sich meine Noten nach wie vor nicht.

Tom und sein Problem beim Sprechen...

Tom, 15 Jahre sollte das Gymnasium verlassen, weil seine schulischen Leistungen im Mündlichen so schlecht waren, dass die Lehrer ihm keine guten Zensuren mehr geben konnten. Seine Eltern besuchten mich in meiner Praxis, weil sie bereits alle Möglichkeiten ausgeschöpft hatten um Tom zu helfen. Hinzu kam die Schwierigkeit, dass Tom die Vokale a, e, i, o, u nur stotternd aussprechen konnte.

Kinesiologie hilft: 26kg in 18 Wochen abgenommen

Ich heiße Andrea und bin 36 alt, wurde 1974 geboren, bin 1,70 m groß und mein Kampfgewicht lag bei 120 Kg mit einem Körperfettanteil und Bodymaßindex jenseits von gut und böse. Lange Zeit war das Abnehmen bei mir kein Thema, denn ungelöste seelische Blockaden veranlassten mich dazu mir eine „Schutzschicht“ zuzulegen. Mit Hilfe der Angewandten Kinesiologie wurden diese Blockaden gelöst, so dass ich in der Lage bin nun endlich an meinem Thema „Gewicht“ zu arbeiten.

Prüfungsangst und mangelndes Selbstvertrauen

Jolina, 24 Jahre alt,  wollte eine Zusatzprüfung im Fach Sport absolvieren. Diese Prüfung sollte ihr die Befähigung zur Sportlehrerin in der Grundschule vermitteln. Sie wurde durch mich animiert ihre Prüfungsangst mit Hilfe der Stressauflösung zu vertreiben. Ihr Trainer sagte 2 Tage vor der Prüfung, dass sie nicht fit sei und genügend Ausdauer hätte, um die Prüfung zu schaffen.

Rückenschmerzen

“… mein ständiger Begleiter,” sagt Paulo. „Ich wäre nie zu der Kinesiologie gekommen, weil ich überhaupt keine Ahnung von so etwas habe. Eine Freundin hat mich zu Frau Friebe gebracht und gesagt, mach das, das ist deine letzte Rettung. Ich habe gar keine Hoffnung, dass sich irgendetwas verändert, weil ich schwer arbeite und viel im Auto sitze. Mein Rücken ist sowieso schon kaputt!“ Das waren Aussagen eines jungen Mannes 37 Jahre alt, der auch nicht zu Ärzten geht, weil er gar keine Zeit dafür hat.

Hilfe! Mein Leben ist das reinste Chaos

Renate, eine Frau um die 30, verheiratet und Mutter von 3 Kindern stellte sich mit ihrem Sohn bei mir vor. Tim, 10 Jahre hat AD(H)S und kann sich in der Schule überhaupt nicht mehr konzentrieren und auch nicht mitarbeiten. Beide Eltern haben ihn zu einer Lerntherapie bei mir angemeldet. Nach dem ersten Beratungsgespräch wurde schon deutlich, dass auch die Mutter dringend Hilfe benötigt. Renate verabredete sich mit mir und wir arbeiteten an ihrem familiären „Chaos“.

Mobbing in der Schule

Cornelia 13 Jahre, voll in der Pubertät kam das erste Mal mit ihrer Mutter unmittelbar vor dem Antritt einer 6 wöchigen Kur an der Ostsee zu mir in meine Praxis. Ich hatte sie ein oder zweimal noch behandeln können, bevor sie dann die Familie und Schule verließ, um diesen Kuraufenthalt anzutreten. Nach ca einer Woche bekam ich einen Anruf von der Familie, die mich bat Cornelia anzurufen, um sie davon abzuhalten die Kur abzubrechen.

Giovanni

Giovanni kam 3 Wochen zu früh, mit Missbildungen an Füßen und Ohren zur Welt. Dazu war er hochgradig hörgeschädigt. Von seinem 4. bis zu seinem 13. Lebensjahr lies Giovanni 12 OPs über sich ergehen. Er gilt als entwicklungsverzögert. Seine Aufnahmefähigkeit ist nicht zuletzt wegen der Hörprobleme sehr schwierig. Seit dem 4. Lebensjahr nutzt er die Frühförderung in einer Hörgeschädigtenschule.

Der kleine Markus tobt und eckt überall an

Eines Tages stellte sich eine Mutter mit ihrem 4 jährigem Sohn Markus vor. Sie berichtete von Verhaltensauffälligkeiten, wie unerklärliche Aggressionen im Kindergarten und zu Hause sowie von spontanen Gefühlsausbrüchen, die sie und ihre übrige Familie nicht einordnen konnten. Aus den schriftlichen Berichten der Kinderklinik, die Markus eingehend untersucht hatte, war für mich erkennbar, wo die Probleme zu suchen sind.

Niemand will mich einstellen

Seit über einem Monat versuchte Cornelia sich zu motivieren eine neue Arbeitsstelle zu suchen. Sie ist in ihrem Beruf als Altenpflegerin sehr unzufrieden gewesen und glaubt nicht mehr daran, dass sie überhaupt irgend jemand noch einstellen möchte. Als sie zu mir in die Praxis kam,war ihr Selbstwertgefühl total in den Keller gerast und ich konnte sie nur schwer davon überzeugen, sich ein wenig Zeit einzuräumen, um ihr Problem anzugehen. Sie wollte gerne etwas verändern in ihrem Leben und als sie von einer Freundin den Rat bekam, mich aufzusuchen, fasste sie Mut und rief mich an, um einen Termin zu vereinbaren.

Ralph hat Angst sich gegen seine Kameraden durchzusetzen

Ralph ist 8 Jahre alt und geht in die 2. Klasse der Grundschule. Seine Eltern sind ratlos, weil er in der Schule emotional und sozial nicht zurecht kommt. Seine Mitschüler ärgern ihn laufend, er wehrt sich nicht, nimmt die Opferposition ein, lässt alles mit sich anstellen. Jeden Tag kommen erneut Meldungen aus der Schule wie: sein Ranzen ist verschwunden, ein Mitschüler schlägt ihm ins Gesicht, seine Brotdose wurde im Mülleimer gefunden und dann noch das Schlimmste, er machte sich in die Hose, weil er sich nicht traute während eines Tests auf die Toilette zu gehen.

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Mit Besuch unserer Webseite stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutzhinweise
Ok, einverstanden!